Tsatsiki mit viel Knoblauch Rezept – Der Sommer lässt grüßen

0
30
Tsatsikisauce Rezept

Knoblauch gehört zur Familie der Lauchgewächse und ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Die Knoblauchzwiebel wird in weiten Teilen der Welt als Gewürz und Heilpflanze genutzt und besonders häufig in der mediterranen Küche verwendet und geschätzt. Frischen Knoblauch erkennt man an den leicht rosa Häuten zwischen den Zehen und den saftig grünen Stängeln. Die Inhaltsstoffe des Knoblauchs senken die Blutfettwerte, unterstützen die natürliche Darmflora und wirken antibiotisch. Der kulinarische Wert des Knoblauchs liegt in seinem einzigartigen Geschmack. Roher Knoblauch schmeckt wesentlich schärfer als gekochter, bringt aber den größeren Nutzen für die Gesundheit. Geröstete Knoblauchzehen ergeben ein etwas süßliches, nussiges und mildes Aroma. Wird Knoblauch sparsam verwendet, unterstreicht er den Geschmack anderer Zutaten. Den Knoblauch selbst kann man die Schärfe nehmen, indem man ihn einige Stunden in Milch einlegt.

Soutzoukakia#Tsatsiki#patatesfournou#🌞🍽🏺🏖🇬🇷

A post shared by Gabip (@gabip1805) on

Hier ein wunderbares Sommerrezept, das an Meer und Sonne erinnert:

TSATSIKI MIT VIEL KNOBLAUCH:

(original griechisch)

Tsatsiki ist eine typische kalte Vorspeise aus der griechischen Küche und wird traditionell mit Brot serviert. Es passt aber auch hervorragend zu Fleischgerichten.

Zutaten:

  • 500g Joghurt nach griechischer Art (10% Fettgehalt / stichfest)
  • 2 Knoblauchzehen
  • eine kleinere Salatgurke
  • 2 Esslöffel natives Olivenöl
  • 1 Esslöffel guten Weinessig (kein Balsamico verwenden!)
  • Salz und Pfeffer
  • wenn gewünscht etwas Dille oder Petersilie gehackt

Zubereitung:

  1. Die Gurke schälen und fein reiben.
  2. Salzen und gut umrühren.
  3. In einem Sieb ca 15 Min abtropfen lassen.
  4. Die Knoblauchzehen schälen und mit einer Knoblauchpresse auspressen.
  5. In einer Schüssel die abgetropfte, geriebene Gurke, Knoblauch,(optional etwas Dille)
  6. Olivenöl und Weinessig unter das Joghurt mischen.
  7. Mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.
  8. Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

TIPP: Nimmt man ein Joghurt mit 3,6 % Fettgehalt wird das Tsatsiki dünnflüssiger und weniger geschmackvoll.


Wie wird man den Knoblauchgeruch nach dem Essen wieder los?

So gut Speisen mit viel Knoblauch schmecken, ein Problem ist der Geruch in der Wohnung, auf der Kleidung und erst recht der nach Knoblauch riechende Atem. Doch dagegen kann man einiges tun: Gleich nach der Zubereitung einer mit Knoblauch gewürzten Speise in der Wohnung Fenster öffnen und durchziehen lassen. Dabei können frischer knoblauchdie Geruchsstoffe abziehen und bleiben auch nicht auf der Kleidung haften. Um den Geruch an den Händen zu vermeiden sollte man beim Kochen mit Knoblauch oder Zwiebeln Einweghandschuhe tragen. Gegen den schlechten Atem nach dem Genuss von Knoblauch hilft das Kauen von Petersilie, Ingwer oder Kaffeebohnen. Den Körpergeruch selbst, kann man nur loswerden, indem man nach der Mahlzeit duscht und sich umzieht. Noch sehr viel weitere Tipps, findet ihr auf meiner Seite Knoblauchgeruch loswerden.

Ps. Viele weitere Tsatsiki Rezepte findet ihr auf Chefkoch.de

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here