Massnahmen gegen Haarausfall bei Frauen

0
14

Erblich bedingter Haarausfall ist weit verbreitet. Bei 95 % der Menschen, die an Haarausfall leiden, ist ihre Genetik die Ursache. Bereits in jungen Jahren fürchten sich viele vor Haarausfall, schließlich ist volle Haarpracht ein Schönheitssymbol. Ein kleiner Haarverlust ist im Alter jedoch ganz normal. Es gibt jedoch Methoden, um dem Haarausfall vorzubeugen oder gar bekämpfen:

Minoxidil

Die Verwendung von Minoxidil ist am weitesten verbreitet. Die meisten Produkte gegen Haarausfall weisen einen kleinen Anteil dieses Wirkstoffs aus. Minoxidil empfiehlt sich für Menschen die bereits, in geringem Maß, Haarausfall haben. Teilweise lässt es sogar Haare wieder nachwachsen. Eingesetzt wurde Minoxidil früher als Mittel gegen Bluthochdruck, wobei Haarwuchs als Nebenwirkung festgestellt wurde. Viele Lösungen weisen ein Minoxidil Anteil von 5 % auf. Diese Lösungen sind rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich. Minoxidil Lösungen werden in der Regel zweimal pro Tag angewendet und kosten ungefähr 20–30 Euro für eine 16 Wochen lange Behandlungsphase. Je nach Produkt kann diese jedoch unterschiedlich lang sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Minoxidil

Finasterid

Der Einsatz von Finasterid ist nur Männern vorenthalten, da er die Testosteron Umwandlung hemmt. Testosteron wandelt sich in Dihydrotestosteron um, auf welchen die Haare empfindlich reagieren. Finastirid wird in Tablettenform eingenommen. Der Einsatz von Finasterid kann Nebenwirkungen wie Potenzstörungen nach sich ziehen und wirkt nur, solange es auch angewendet wird. Die Tabletten kosten etwa 50 Cent je Stück. Die Dosis ist eine Tablette täglich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Finasterid

Stress

Psychischer Stress hat eine große Auswirkung auf das Wohlbefinden des menschlichen Körpers. Durch chronischen Stress können sich Haarwurzeln entzünden und so zum Haarausfall beitragen. Dr. Eva Peters beweist in einer Studie von 2005, dass zu viel Stress in der Wachstumsphase befindende Haare abtöten kann. Stressfaktoren können auch Übergewicht und mangelnder Schlaf sein. Da sich die Haarwurzeln während dem Schlaf erholen, kann ein Schlafmangel die Erholungsphase der Haarwurzeln massiv verringern. Ein gesunder Schlaf und ein normaler Körperfettanteil beugt Haarausfall enorm vor.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-252007/wenn-die-haare-ausfallen/

Hausmittel gegen Haarausfall

Es ist nicht bewiesen das Hausmittel gegen Haarausfall helfen oder diesen stoppen können. Genauso wenig ist es aber bewiesen, dass sie es nicht tun. Auf jeden Fall gibt es Menschen, die darauf schwören. Zum Beispiel auf Bockshornklee. Bockshornklee ist eine Pflanze und wächst in wärmeren Gebieten unserer Erde. Eingenommen wird Bockshornklee hauptsächlich in Kapselform.

Ein weiteres Mittel ist die Spirulina Alge. Diese wächst in Zentral- und Ostafrika und enthält für das Haarwachstum wichtige Nährstoffe und Vitamine. Spirulina gibt es als Presslinge oder in Tablettenform. Die Kosten betragen etwa 15 Euro für eine 100g Dose. Diese Hausmittel enthalten wichtige Inhaltsstoffe, welche vorbeugend gegen Haarausfall wirken. Sie bringen jedoch nichts, wenn der Haarausfall schon eingesetzt hat. Außerdem helfen diese Mittel gegen Haarausfall.

Ernährung

Eine schlechte Ernährung fördert den Haarausfall. Ein Mangel von Vitamin B, Zink und Eisen stört den Wachstumszyklus van Haaren. Auch die schwefelhaltige Aminosäure L-Cysin ist ein der Bildung von Haaren beteiligt. Eisen ist vor allem in Leber und Hülsenfrüchten zu finden. Rindfleisch und Hühnereier enthalten viel Vitamin B. Zink ist ein Spurenelement und vor allem bei Veganern oft mangelnd. Fleisch Eier und Milch weisen Anteile von Zink auf. L-Cysin ist in Weintrauben, Mais und Kohl enthalten.

Nüsse bei Haarausfall
Nüsse bei Haarausfall

https://www.fitforfun.de/beauty/pflege/gegen-haarausfall-mit-vitaminen-die-haare-retten_aid_10522.html

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here