Kolloidales Silber für Frauen

0
2
Kolloidales Silber für Frauen

Bereits in der Antike wurde eine heilende und desinfizierende Wirkung durch Silber beschrieben. Wenn von kolloidalem Silber gesprochen wird, ist eine Mischung aus Wasser und Nano-Silber-Partikeln, sogenannten Kolloid-Partikeln gemeint, welche elektrische Ladungen tragen. Die heilende Fähigkeit dieser Silber-Nanopartikel besteht unter anderem darin, dass diese durch ihre winzige Größe in die Zellen von Bakterien und Parasiten einzudringen vermögen und deren überlebenswichtige Stoffwechselprozesse zum erliegen bringen können, indem sie dafür notwendige Enzyme zerstört. Die Vermehrung von Viren, Bakterien und Parasiten wird durch diesen Vorgang gestoppt. Diese keimtötenden Eigenschaften haben kolloidales Silber bereits lange vor dem Einzug der modernen Pharmaindustrie zu einem traditionellen Heilmittel gemacht, welches nun in den letzten Jahren wieder zunehmende Aufmerksamkeit erfährt.

In welcher Form wird Kolloidales Silber angeboten?

Man kann kolloidales Silber als „Silberwasser“ oder Salbe erwerben, wobei die flüssige Variante zum einnehmen oder zur äußerlichen Anwendung die gängigste ist. Für bestimmte Zwecke kann kolloidales Silber auch in Sprayfläschchen umgefüllt oder in solchen gekauft werden. Die Kolloidlösungen sind in verschiedenen Konzentrationen erhältlich, welche in der Einheit „ppm“ angezeigt werden. Ppm steht als Abkürzung für „Parts per Million“ und zeigt an, wie viele Silberionen sich im Wasser befinden. Welche Konzentration die beste ist, bleibt in der Fachliteratur etwas umstritten, die Literatur benennt Werte von 10 bis 25 ppm als allgemein wirksam und verträglich.

Welche Wirkung hat Kolloidales Silber?

Das Wirkungsspektrum von kolloidalem Silber ist sehr vielfältig. Es bekämpft Bakterien, weswegen ihm eine antibiotische Wirkung zugeschrieben wird, aber auch Viren, Parasiten und Pilze. Weiterhin gilt es als Immunsystem stärkend und zeigt sich hilfreich in der Behandlung diverser Hautprobleme und in der Wundheilung. Die Wirksamkeit von kolloidalem Silber in den beschriebenen Anwendungsbereichen konnte bisher jedoch nicht durch wissenschaftliche Studien belegt werden und beruht auf den vielen Berichten zahlreicher Anwender.

Bei welchen Beschwerden kann Kolloidales Silber helfen?

Die wichtigsten Bereiche des Einsatzspektrums innerhalb derer kolloidales Silber zum Einsatz kommt sind vor allen Dingen:

  • Entzündungen aller Art
  • Wundversorgung
  • Desinfektion
  • Virusinfektionen
  • vielfältige Hautprobleme
  • Pilzbefall
  • Allergien
  • Magen-und Verdauungsprobleme
  • Blasenbeschwerden (insbesondere Entzündungen)
  • Insektenstiche
  • Parasiten
  • Schwäche des Immunsystem
  • Haarausfall
  • Entgiftung

Kolloidales Silber – Die richtige Anwendung?

Kolloidales Silber kann auf verschiedene Weisen angewandt werden.

Bei der innerlichen Anwendung wird es ein- bis dreimal am Tag unverdünnt oder mit etwas Wasser verdünnt in der Dosis eines Teelöffels verwendet. Vor dem Herunterschlucken sollte das Silber eine Zeit unter der Zunge gehalten werden um über die Schleimhäute absorbiert werden zu können. Es ist auch möglich, nur mit dem Wasser zu gurgeln und es einige Zeit im Mund hin und her zu spülen und anschließend auszuspucken, statt es zu schlucken. Die Wirkstoffe werden hierbei dennoch über die Schleimhäute aufgenommen.

Zur äußerliche Anwendung werden 3x täglich circa 15 Tropfen kolloidales Silber auf entsprechende Hautpartien aufgetragen. Dies kann durch getröpfelte Umschläge, Salben oder durch auftupfen geschehen.

Eine etwas unbekanntere Anwendung basiert auf der Rückwirkung aus dem Prinzip der verschränkten Teilchen. Hierfür entnimmt man dem Patienten Wundsekret, Blut, Urin oder Speichel und füllt dieses gemeinsam mit ein paar Tropfen kolloidalem Silber, welches über eine durchgehend hohe Ladung verfügt, in ein Gefäß, welches man fortan täglich erneut mit etwas kolloidalem Silber auffüllt. Es kommt innerhalb dieser Zeit zu einer sogernannten Rückwirkung auf den Patienten, dessen Wundsekret verwendet wurde.

Grundsätzlich sollte die Anwendung stets in einem zeitlichen Abstand von 30 Minuten zu anderen Medikamenten oder Behandlungen durchgeführt werden. Der Zeitraum der Verwendung sollte sich auf Akutphasen der Erkrankung beschränken. Sofern das kolloidale Silber als Art Kur verwendet wird, sollte diese den Zeitraum von zwei bis maximal 3 Monaten nicht überschreiten. Die Dauerhafte Anwendung von kolloidalem Silber ist nicht empfohlen! Das Silberwasser selbst darf nicht mit metallischen Gegenständen in Berührung kommen. Herkömmliche Löffel und Metallgefäße sind bei der Anwendung von kolloidalem Silber also tabu und müssen durch Plastik- oder Holzvarianten ersetzt werden. Die Lagerung des Silberwassers sollte in lichtabschirmenden Brauglasflaschen, fest verschlossen, kühl und außerhalb der Nähe von elektromagnetischen Felder (elektronische Haushaltsgeräte) stattfinden

Kolloidales Silber Nebenwirkungen?

Theoretisch sind Nebenwirkungen bei der Verwendung von kolloidalem Silber möglich. Diese werden jedoch überwiegend für den unsachgemäßen Gebrauch beschrieben. Praktisch sind die Nebenwirkungen jedoch bei richtiger Dosierung und entsprechender Qualität des Produktes sehr selten. Ein Übelgefühl oder allgemeine Schwäche können zu Beginn der Behandlung auftreten, sollten jedoch innerhalb kürzerer Zeit wieder verschwinden. Eine Überdosierung könnte zu einer Silbervergiftung führen, dazu müsste man jedoch einen guten Liter der Lösung auf einmal trinken. Eine weitere mögliche Nebenwirkung ist die Agyrie. Hierbei handelt es sich um eine unwiderrufliche Grau-Blaufärbung der Haut durch Ablagerungen des Silbers, welche infolge von Überdosierung oder andauerndem Gebrauch von kolloidalem Silber entsteht, dessen Teilchen zu einem großen Teil die Ladung fehlt. Die Bakterientötende Eigenschaft des Silbers kann bei andauerndem innerlichen Gebrauch selbstverständlich auch dazu führen, dass gutartige Bakterienstämme im Darmtrakt angegriffen werden. In verschiedenen Geweben und Organen können sich die Nanopartikel des Kolloids ablagern (Hadrup, 2013).

Darf man Kolloidales Silber auch innerlich anwenden?

Die innerliche Anwendung von kolloidalem Silber ist möglich und besonders angezeigt bei Erkältungen, Virusgrippe, Durchfall, Entzündungen des Mundraumes, Magens, Darms oder Urogenitaltraktes, bei Allergien und zur Stärkung des Immunsystems.

Kolloidales Silber als Antibiotikum?

Die Eigenschaft Bakterien zu töten, macht kolloidales Silber theoretisch zu einer Alternative zum Antibiotikum. Diese Fähigkeit wurde bereits in Zeiten, die lange vor der Erfindung des Antibiotikums liegen, beschrieben und übermittelt. Mit der Entdeckung des modernen Antibiotikums geriet kolloidales Silber als keimtötendes Mittel allmählich in Vergessenheit. Dabei hat dieses augenscheinlich auch Vorteile: Im Gegenteil zum Antibiotikum wurden keine Entwicklung von Resistenzen gegenüber dem kolloidalen Silber beobachtet und die Herstellung ist zudem wesentlich preiswerter. Somit stellt kolloidales Silber eine theoretische Alternative zum Antibiotikum, vor allem bei einer bereits entwickelten Antibiotika-Resistenz dar. Der Einsatz sollte jedoch mit dem Arzt oder Homöopathen besprochen werden um Dosierungs- oder Anwendungsfehler zu vermeiden.

Kolloidales Silber Erfahrungen – Welche sind bekannt?

Die Erfahrungswerte der Anwender von kolloidalem Silber sind weitestgehend positiv.

Altenpfleger berichten von der erfolgreichen Anwendung von kolloidalem Silber in der Altenpflege bei der Wundversorgung. Patienten mit Mandelentzündung berichten vom Abklingen sämtlicher Symptome innerhalb von drei Tagen, ganz ohne Antibiotikum, nur durch gurgeln mit kolloidalem Silber. Auch Virusgrippen und allgemeine Erkältungen klingen laut Anwendern schneller ab. Insektenstiche beruhigen sich innerhalb kürzester Zeit, genau wie von einer überwiegend positiven Ansprache der Haut bei diversen Ekzemen und Ausschlägen berichtet wird. So wird davon berichtet, dass die Bläschenbildung bei Gürtelrose durch das Auftragen von kolloidalem Silber gehemmt werden konnte und die Pusteln relativ rückstandslos abheilten. Neurodermitis- Geplagte welche Ihr Ekzemen mit Silberwasser behandeln, berichten von zügiger Verkleinerung der vom Ekzem betroffenen Stellen und Linderung des damit einhergehenden Juckreizes.

Wo kann ich Kolloidales Silber kaufen?

Erhältlich ist kolloidales Silber vorwiegend in Internet-Apotheken oder im homöopathischen Fachhandel. Da die Reinheit und Qualität des Produktes maßgeblich die Wirkung beeinträchtigt, ist es ratsam das Produkt vor dem Kauf auf seinen Hersteller und sein Herstellungsverfahren zu überprüfen

Fazit

Kolloidales Silber verfügt über ein großes Wirkungsspektrum und eignet sich daher relativ gut für die Hausapotheke. Da die Wirkungsweise von kolloidalem Silber in der Literatur allerdings nach wie vor umstritten ist, empfiehlt sich Anwendung nur unter strikter Berücksichtigung aller Anwendungshinweise und nach Rücksprache mit einem Homöopathen oder Mediziner. Das Mittel ist vor allem für den Akutfall gedacht, nicht jedoch für den Dauergebrauch. Die äußere Anwendung ist der inneren Anwendung vorzuziehen, soweit die Behandlung des Beschwerdebildes dies hergibt.

Quellen:

 https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kolloidales-silber-anwendung-ia.html

https://kolloidales-silber.biz

 Schillers Gesundheitsbriefe;https://blog.viciente.at/kolloidales-silber-uraltes-heilmittel-mit-antibiotischer-wirkung/

 Arznei-telegramm 2002; 33: 105

 Pies/ Reinelt (2013): Kolloidales Silber – Das große Gesundheitsbuch für Mensch, Tier und Pflanze

 Werner Kühni/ Holst (2008): Kolloidales Silber als Medizin

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here