Kindersicherung für Smartphones: Das müssen Sie wissen

0
12
Kinder Smartphone sicher machen

Kinder haben den ersten Kontakt mit Smartphones in der Regel dann, wenn sie von ihren Eltern deren Gerät zum Videoschauen oder Spielen ausgehändigt bekommen. Jüngere Kinder konzentrieren sich normalerweise nur auf die zur Verfügung gestellte App. Anders sieht es bei älteren Kindern aus: Sie sind des Lesens mächtig und suchen selbstständig nach Informationsquellen. Um den Nachwuchs vor Gefahren aus dem Internet zu schützen, bietet sich eine Kindersicherung an. Lesen Sie hier, was Sie darüber wissen müssen – und wie Sie beim Einrichten einer Kindersicherung vorgehen sollten.

Warum eine Kindersicherung sinnvoll ist

Im World Wide Web lauern heutzutage so viele Gefahren, dass es verantwortungslos ist, einem Kind ein Endgerät ohne Kindersicherung zu überlassen. Eine der größten Gefahrenquellen ist das sogenannte Cybermobbing, ein Begriff, der verschiedene Formen von Belästigung, Verleumdung, Bedrängung und Nötigung anderer Menschen (insbesondere über soziale Medien) bezeichnet. Auch die Preisgabe persönlicher Daten kann zu Belästigung durch andere Jugendliche oder Erwachsene führen. Weitere Gefahrenquellen im Internet sind Web-Chats, in denen Kinder bedrängt und sexuell belästigt werden, sowie ungeeignete Inhalte wie Pornographie oder Gewaltdarstellungen.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen, wie Sie bei der Einrichtung einer Kindersicherung vorgehen müssen. Wenn Sie Ihr Kind umfassend überwachen möchten, raten wir dazu, eine sogenannte Spy-App (beispielsweise mSpy) zu verwenden. Diese ermöglicht Ihnen den Zugriff auf alle relevanten Kommunikationsdaten – einschließlich SMS, E-Mails, Chats und Social Media-Aktivitäten.

Kindersicherung auf einem Android-Smartphone einrichten

Sowohl Android-Handys als auch iPhones bieten die Möglichkeit, eine Kindersicherung einzurichten. Wenn Ihr Kind ein Android-Smartphone nutzt, sollten Sie WLAN so einstellen, dass es im Ruhezustand nicht aktiv ist. Deaktivieren Sie außerdem Bluetooth und NFC. Darüber hinaus sollten Sie den Zugriff von Apps auf Kontakte, Standort, SMS und Telefon einschränken. Vorinstallierte Apps können deaktiviert oder auch deinstalliert werden. Deaktivieren Sie unter „Standort“ die Standortdienste und richten Sie ein Passwort oder eine PIN ein, mit der die Bildschirmsperre aufgehoben werden kann. Darüber hinaus sollten Sie ein separates Benutzerkonto für Ihr Kind anlegen – dies gibt Ihnen die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, welche Apps das Kind nutzen darf.

Kindersicherung auf einem iPhone einrichten

Auf dem iPhone können Sie bestimmte Internetseiten zu einer Liste mit genehmigten oder gesperrten Webadressen hinzufügen. Rufen Sie dazu Einstellungen > Allgemein > Einschränkungen > Websites auf. Sie können außerdem Einschränkungen festlegen, die die Wiedergabe von Filmen und TV-Sendungen mit bestimmten Altersfreigaben sowie von Musik mit anstößigen Inhalten verhindern. Um eine Kindersicherung einzurichten, wählen Sie Einstellungen > Allgemein > Einschränkungen und tippen auf „Einschränkungen aktivieren“. Erstellen Sie nun einen Einschränkungscode. Dieser wird benötigt, um Einstellungen zu deaktivieren oder zu ändern. Deaktivierte Apps werden im Home-Bildschirm nicht eingeblendet und stehen Ihrem Kind somit nicht zur Verfügung. Des Weiteren können Sie verhindern, dass Ihr Kind Apps installiert oder löscht. Eine Einschränkung von integrierten Apple-Bordfunktionen wie Siri, FaceTime, AirDrop oder CarPlay ist ebenfalls möglich.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here