Kaktusfeigenkernöl – das wertvollste Öl der Welt

0
4

Das hochwertige und nährstoffreiche Kaktusfeigenkernöl war bereits bei den Azteken sehr beliebt und schon diese wussten das wertvolle flüssige Gold zu nutzen. So gehört der Kaktusfeigenbaum zu der Gattung der Kakteengewächse und seine Herkunft befindet sich in den tropischen sowie den subtropischen Gebieten wie Nordafrika, Mittelamerika und Australien. Die Gesamthöhe des Baumes kann bis zu 6 Metern betragen und er ist äußerst resistent gegen große Dürreperioden und heißen Temperaturen. Der Kaktusfeigenbaum trägt die wertvollen Fürchte, die sich nicht nur optimal als Nahrungsergänzungsmittel nutzen lassen, sondern zudem, aus dem daraus gewonnen Öl, eine hochwertige und wertvolle Hautpflege darstellen.

Das hochwertige Öl zählt zu den nährstoffreichsten Ölen der Welt, zudem hat es eine vitalisierende und haut verbessernde Wirkung. Des Weiteren beugt es gegen Alterungsprozesse der Haut optimal vor.

Die Herstellung des Kaktusfeigenkernöls erfolgt meist ganz traditionell in Handarbeit, dies ist enorm aufwendig, jedoch nötig, um ein hochwertiges Öl zu erhalten.
Zuerst werden für die Gewinnung des Öles die Früchte des Feigenkaktus geerntet und anschließend vorsichtig und sorgfältig entkernt. Im Anschluss werden die wertvollen Kerne gründlich gereinigt und luftgetrocknet. Damit die Kerne nicht beschädigt werden und die wertvollen Inhaltsstoffe nicht verloren gehen, werden sie an einem kühlen und dunklen Ort gelagert. Um die bestmögliche Qualität des Öls zu erlangen, werden die Kerne kaltgepresst und dies erfolgt erst dann, wenn das Öl tatsächlich benötigt wird. Die Kerne werden kaltgepresst, da die wertvollen Inhaltsstoffe bei zu starkem Erhitzen beschädigt werden können oder sogar verloren gehen. Des Weiteren wird das Öl mehrmals gefiltert, damit es letztendlich seine typische goldgelbe Farbe erhält.

Zur Herstellung von einem Liter Kaktus Feigenkernöl werden umgerechnet circa 450 Kilogramm der Früchte verarbeitet. Dies entspricht einer Anzahl von circa 4000 Früchten, welche insgesamt eine Million Kaktusfeigenkerne enthalten. Aufgrund dessen ergibt sich der erhöhte Preis für ein hochwertiges und wertvolles Öl. Des Weiteren setzt sich der Preis zudem aus hohen Versandkosten zusammen, wenn es sich zum Beispiel um Kaktusfeigenkernöl aus Marokko oder Südamerika handelt.

Zahlreiche Hersteller machen heutzutage von chemischen Verfahren Gebrauch, um Kosten einzusparen. Dies führt auf der einen Seite dazu, dass der Preis für das Öl gesenkt wird, jedoch handelt es sich dabei auch um minderwertiges Öl. Des Weiteren können die wertvollen Inhaltsstoffe durch das starke Erhitzen gänzlich verloren gehen und das Öl enthält gefährliche chemische Rückstände.

Die Inhaltsstoffe von Kaktusfeigenkernöl

Das Kaktusfeigenkernöl, welches auch gerne als das „flüssige Gold“ bezeichnet wird, zeichnet sich durch seinen Reichtum an ungesättigten Fettsäuren aus. Hierbei liegt allein der Anteil der ungesättigten Fettsäuren bei 88%.

Zudem besteht das Kaktusfeigenöl zu einem Großteil aus der Omega-6-Fettsäure Linolsäure. Hierbei liegt der Anteil bei 70%. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie schmerzlindernd und entzündungshemmend wirkt. Des Weiteren hat sie eine beruhigende Wirkung auf bestehende Hautirritationen und zählt mit zu den essenziellen Fettsäuren, die der Mensch benötigt. Diese essenzielle Fettsäure ist unabdingbar für die wichtigen Stoffwechselprozesse, kann jedoch vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Deswegen muss sie unter anderem über die Nahrung aufgenommen werden.

Ein weiterer Vorteil der enthaltenen Linolsäure ist der, dass die Produktion der Prostaglandinen angeregt wird. Bei Prostaglandinen handelt es sich um ein Gewebehormon, welches die Blutgerinnung unterstützt und durch seine wasserabweisende Wirkung gegen entzündliche Prozesse vorbeugt und die Haut vor Austrocknungen schützt. Somit ist diese Omega-6-Fettsäure einer der wichtigsten Bestandteile des Kaktusfeigenkernöls.

Des Weiteren weist das Kaktusfeigenöl eine enorm hohe Konzentration an Tokopherolen auf. Diese werden in Gamma-Tokopherolen, Delta-Tokopherolen, Beta-Tokopherolen sowie Alpha-Tokopherolen gegliedert. All diese Tokopherole sind gemeinsam für die antioxidative Wirkung des Kaktusfeigenkernöls zuständig. Des Weiteren wird dadurch verhindert, dass die freien Radikale die enthaltenen ungesättigten Fettsäuren nicht angreifen und zerstören. Für den Hautalterungsprozess sind hauptsächlich die sogenannten freien Radikale zuständig, deswegen ist der Anteil der Tokopherole so wichtig für das Kaktusfeigenöl.
Das wertvolle Öl wirkt schützend auf die Haut sowie die Immunzellen und unterbindet den Zugriff dieser freien Radikale.

Wirkung und Anwendungsgebiete:

Das teuerste Öl der Welt besticht nicht nur durch die zahlreich enthaltenen Nährstoffe, sondern zudem durch seine effiziente Wirkung gegen den bevorstehenden Alterungsprozess. Das Öl kann in purer Form verwendet sowie Cremes beigemischt werden. Des Weiteren werden die enthaltenen essenziellen Fettsäuren gut vom menschlichen Körper aufgenommen.

Ob bei der inneren oder der äußeren Einnahme, die antioxidative Wirkung ist in beiden Fällen gegeben und verhindert eine Zellschädigung. Durch das enthaltene Betanin und Indicaxanthin ist das Kaktusfeigenöl ein wahrer Jungbrunnen für die Haut.
Es unterstützt die Zellerneuerung und verhindert gleichzeitig die Bildung kleiner Falten und mildert Augenringen mit dunklen Schattierungen. Durch die äußere Anwendung wird das Hautbild nicht nur straffer, es wird zudem vitaler und gesünder. So tritt eine positive Wirkung nach einer kurzen Zeit ein.
Des Weiteren wird das Öl zu medizinischen Zwecken begleitend bei einer Neurodermitis angewandt.

Bei einer kosmetischen Verwendung dient das Öl dazu, die Haarstruktur nachhaltig zu glätten und dem Haar gleichzeitig Glanz und Geschmeidigkeit zurückzugeben. Des Weiteren werden die Haarfasern durch eine Ölmassage der Kopfhaut gestärkt und bei der Verwendung einer Kur, werden die Längen sowie Spitzen gestärkt und gleichzeitig kräftiger.

So lässt sich das Öl auch gut bei strapazierten und kaputten Fingernägeln anwenden. Nach einer kurzen Zeit werden die Nägel geglättet sowie gestärkt. Und die enthaltene Aminosäure Polin fördert zudem das Bindegewebe und bildet dieses neu. So wirkt das Öl aktiv gegen Cellulite und fördert die Zellerneuerung.

Wie lagere ich Kaktusfeigenöl

Das Kaktusfeigenkernöl sollte an einem dunklen und kühlen Ort gelagert werden, damit es durch eventuelle Lichteinstrahlungen nicht beschädigt wird und seine effiziente Wirkung verliert. Des Weiteren können die hochwertigen Inhaltsstoffe bei fehlerhafter Lagerung verloren gehen.

Kaktusfeigengernöl in der Gourmetküche:

Das wertvolle Öl stellt außerdem eine gute Alternative da, um leckere Gerichte zu verfeinern. Dazu gehören zum Beispiel Salate sowie Nachspeisen oder auch die spanische Spezialität Gazpacho. So hat das Öl einen leicht fruchtigen und pikanten Geschmack. Bei der Verwendung sollte jedoch nur wenige Tropfen eingesetzt werden, da das Kaktusfeigenöl einen intensiven Geschmack hat. Ein paar Tropfen in einer Salatsauce oder einer Suppe bieten etwas Neues und Einzigartiges.

 

Fazit:

Bei dem teuersten Öl der Welt handelt es sich um eine wahre Wunderwaffe. Das Öl besticht durch seine Vielfältigkeit und seine nährstoffreichen Inhaltsstoffe. Durch seinen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren schützt es die Haut und regt gleichzeitig die Zellerneuerung an. Des Weiteren bildet das Kaktusfeigenkernöl eine Barriere gegenüber äußeren Einflüssen und freien Radikalen. Auf der anderen Seite spendet es viel Feuchtigkeit und wirkt vitalisierend und straffend. Zudem eignet es sich für alle Hauttypen, ist vegan und lässt sich vielseitig anwenden. Des Weiteren bietet das Öl eine gute Alternative in der Küche und zum verfeinern leckerer Gerichte.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here