Fit in den Frühling

0
29
Fit in den Frühling

Wer träumt nicht von einem perfekten und gesunden Körper? Ich möchte zeigen, wie man diesen schnell erreichen kann. Und das ist einfacher, als man denkt! Der Weg führt natürlich nicht an der Bewegung vorbei. Doch durch die richtige Gestaltung des Trainings kann diese sehr Spaß machen. Es gibt viele verschieden Arten von Sport. Drei davon werde ich im folgenden Text thematisieren.

Krafttraining für einen schönen Body

Wer jetzt denkt, dass dieser Sport nur dem Aufbauen der Muckis dient, liegt falsche. Man kann durch ihn auch viel Fett verbrennen, denn intensiver Kraftsport verbrennt sehr viele Kalorien. Hinzu kommt, dass die aufgebauten Muskeln ständig Energie brauchen. Das heißt, man verbrennt mit ein bisschen Muskelmasse die Kalorien quasi im Schlaf. Was wie ein Traum klingt, ist tatsächlich Realität. Beim Kraftsport muss jedoch die richtige Ausführung der Übungen gekonnt werden. Es empfehlt sich für den Anfang diese sich mithilfe von Büchern anzueignen oder sie sich im besten Fall von einem Trainer zeigen zu lassen. Anfangs sollte man das Training relativ leicht gestalten, um die richtige Ausführung zu lernen. Wer kein Fitnessstudio in der Nähe hat oder kein Geld für dieses ausgeben möchte, braucht sich nur eine Trainingsmatte (und vielleicht auch zwei Kurzhanteln) kaufen und los geht der Spaß von zuhause aus. Denn Eigenkörpergewichtsübungen (Liegestütze, Kniebeugen, SitUps , Klimmzüge,…) können überall ausgeführt werden. Kraftsport eignet sich übrigens auch super für Frauen. Dieser hat neben der Fettverbrennung übrigens auch andere nutzvolle Effekte, wie z.B. auf Knochen, Bänder und Sehnen. Sie werden viel stärker und widerstandsfähiger. Zusätzlich wächst die Knorpelmasse in den Gelenken.

Ausdauertraining am Crosstrainer

Wenn man gesund leben möchte darf man auch auf die Ausdauer nicht vergessen. Um diese zu verbessern kann man einfach die Laufschuhe anziehen und losrennen. Um das Ganze etwas interessanter zu gestalten, kann man aber auch das Fitnessstudio aufsuchen und sich da am klassischen Crosstrainer austoben. Da spricht auch absolut nichts dagegen, denn dieser fördert nicht nur die Ausdauer, er schont auch die Gelenke, was beim Joggen nicht der Fall ist. Auch der Rücken wird durch die fließende Bewegung geschont. Während dem Trainieren auf diesem Gerät kann man zum Beispiel auch fernsehen, denn in fast jedem Fitnessstudio ist irgendwo ein TV montiert. Es kann also behauptet werden: man verbrennt Kalorien während dem Fernsehen. Dadurch verändert sich das Blutbild ins Positive. Auch der Ruhepuls sinkt, was dafür verantwortlich ist, dass man weniger gefährdet ist, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erleiden. Auf dieser Seite findet ihr eine tolle Crosstrainer Übersicht.

Rhythmisches Tanzen für mehr Beweglichkeit

Zusätzlich zum Kraftsport und dem Ausdauertraining passt eine Sportart dazu, die einem wirklich Spaß macht. Bei der man sich nicht motivieren muss. Es ist ganz egal, welche es ist. Sei es Klettern, Skifahren oder eben rhythmisches Tanzen. Diese Kombination aus allen heute beschriebenen Sportarten ist jedoch lediglich eine Inspiration von mir. Rhythmisches Tanzen macht echt Spaß. Egal, ob man es kann oder nicht: probiert sollte es jeder einmal haben. Auch ich war anfangs aufgrund meiner Tanzfähigkeiten skeptisch. Aber es hat vom ersten Mal an total Spaß gemacht. Rhythmisches Tanzen kann man sich selber mithilfe von Büchern oder dem Internet beibringen. Man kann sich auch einem Verein anschließen. Das empfinde ich als sinnvoller, weil Bewegung in einer Gruppe einfach mehr Spaß macht. Tanzen fördert tatsächlich auch die Ausdauer, die Fettverbrennung und hat einen positiven Einfluss auf das Glücksgefühl.

Fazit: Um fit in den Frühling zu kommen, ist Sport (egal ob Krafttraining, Ausdauertraining am Crosstrainer oder Tanzen) tatsächlich von Bedeutung. Ich hoffe, ich konnte mit dem Text eine Inspiration geben und zeigen, dass Sport auch lustig sein kann.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here