Betonmöbel – Der neue Einrichtungstrend

0
14
Betonmöbel

Großstädter lieben ihren urban Dschungel. Beton der Naturstoff gehört unweigerlich zu ebenjenem Bild: Beton. Die Mischung aus Kalkstein, Ton, Sand und Kies ist bei uns der Baustoff Nummer eins. Es ist nicht verwunderlich, dass die graue Masse nun auch für Einrichtungsgegenstände genutzt wird. Möbel aus Beton sind der neuste Trend, nicht nur in Berlin Mitte. Man könnte vermuten, dass ein Tisch aus Beton zu hart, zu kalt und zu klobig wirkt, aber Wohn-Messen und Einrichtungsmagazine belehren uns eines Besseren. Zeitlos elegant und schlicht wirken die grauen Möbel und besonders in der Küche sind sie ein echter Eyecatcher!

Die Herstellung von Betonmöbel

Die Herstellung von Möbeln aus Beton ist sehr unterschiedlich. Von der Baustelle kennt man es, dass die flüssige Mischung in eine Form gegossen wird. Der Beton bindet während des Aushärtens und bekommt so seine Form und Festigkeit. Während der Beton auf Baustellen zumeist in senkrechte Schalenbretter gegossen wird, geht die gestalterische Freiheit beim Möbelbau viel weiter.

Zwar werden einige Möbel wie etwa Hocker, Arbeitsplatten für die Küche, oder Couchtische betontischmit einem ähnlichen Verfahren hergestellt, aber Designer experimentieren längst mit freieren Formen und Materialstärken, die um einiges dünner sind. Leuchten, Vasen und Schalen sind nur einige der Beispiele, die kaum größere Gewichte tragen müssen.

Größere Herausforderungen sind Schranktüren, oder Tischplatten. Wenn sie extrem dick gegossen werden sind sie zwar stabil, aber auch so schwer, dass der Transport fast unmöglich gemacht wird, besonders wenn sie im 6. Stock ohne Aufzug enden sollen. Um das zu verhindern, werden die Betonplatten dünn gegossen und haben eine innenliegende Armierung mit einer Stahlplatte als Verstärkung. Das Endprodukt ist dann zum Beispiel eine wundervoll filigrane Tischplatte, oder sogar eine ganze Einbauküche aus dem grauen Baustoff.

DIY – Unbegrenzte Möglichkeiten für Hobbyhandwerker

Möbel aus Beton sind vor allem für den Heim-Handwerker interessant, denn der Baustoff ist unheimlich günstig und ebenso vielseitig. Wer ein wenig experimentiert und den Platz hat, um seine eigenen Beton-Möbel herzustellen kann sich einiges an Geld sparen und eine teure Säge braucht man auch nicht. Ein paar tolle Tipps findet man hier.

Das besondere an Möbeln aus Beton ist sicherlich die unkonventionelle Oberfläche und genau hier gibt es auch besonders viele Möglichkeiten, das eigene Möbelstück ganz individuell zu gestalten. Das Ausgangsmaterial und seine Zusammensetzung sind die Basis: Je nach Grob- oder Feinkörnigkeit der Bestandteile des Betons verändert sich die Wirkung der Oberfläche, nachdem der Beton ausgehärtet ist. Zudem geben Lufteinschlüsse den Möbelstücken eine besondere Struktur. Ausschlaggebend sind zudem Beimischungen, wie unterschiedlich feine Gestein-Mahlungen oder Farbpigmente, die je nach Geschmack hinzugefügt werden können.

Betonmöbel – Die Pflege

Einzig die Pflege von Möbeln aus Beton kann kompliziert sein, wenn der Hersteller nicht vorgesorgt hat. Besonders bei hellem Beton verschmutzt die offene Oberfläche leicht, denn wenn die Ablagerungen erstmal in die Poren des Stoffes vorgedrungen sind, wird es fast unmöglich die Ursprungs-Farbe wieder herzustellen. Daher sorgen die meisten Hersteller dafür, dass der Beton vor dem Abverkauf einer besonderen Oberflächen-Behandlung unterzogen wird, um die Poren zu schließen und somit Ablagerungen vorzusorgen.

Wer den Look von Möbeln aus Beton mag sollte sich vor dem Kauf, oder der eignen Herstellung Gedanken darüber machen, wie massiv das Möbelstück sein darf. Sicher ist, dass die Möbel durch ihre schlichtes und zeitloses Aussehen in fast jede Wohnung passen und den individuellen Geschmack ganz sicher treffen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here