3 Reisetipps für Berlin und Umgebung

0
22

Berlin ist groß und die Sehenswürdigkeiten über die Fläche der Stadt verteilt. Am besten erkundet man Berlin abschnittsweise, damit man nicht den Großteil des Tages damit verbringt von Punkt A nach Punkt B zu kommen. Noch mehr Reisetipps für Berlin sind ein Ausflug an den Müggelsee im Osten und Potsdam im Westen wo viele Sehenswürdigkeiten zur Erkundung und Entspannung einladen. Wer lieber Shoppen möchte schaut Potsdam ist ein UNESCO-Weltkulturerbe

Berlin mit dem Fahrrad erkunden

Berlin ist eine riesige Stadt. Wenn man alle wichtigen Sehenswürdigkeiten ablaufen und ein Gefühl für die Stadt bekommen möchte, dann ist es schwierig alles zu Fuß zu erkunden.

Berlin zu Fuß kennenzulernen kostet viel Zeit. Die Stadt ist jedoch ein großartiger Ort für eine Fahrradtour. Es gibt separate Fahrspuren für Radfahrer, so dass es leicht ist durch Berlin zu fahren, ohne Angst davor haben zu müssen, von einem Auto angefahren zu werden. Viele Berliner radeln durch die Stadt und das Fahrrad bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit, sich fortzubewegen. Dazu ist das Fahrrad mieten vergleichsweise günstig.

Im Sommer ans Wasser

Berlin ist umgeben von vielen Seen. Aber irgendwie scheinen im Sommer alle Seen so voll zu sein, dass man sich fragt, ob keiner in Berlin jemals arbeiten muss. Die beliebtesten und bekanntesten Seen sind wahrscheinlich Schlachtensee und Wannsee. Beide sind wirklich hübsch, aber im Sommer sind sie unglaublich voll, da sie direkt an der S-Bahn Station liegen. Also wenn man sich nicht wie in einer japanischen U-Bahn fühlen will, dann fährt man am besten raus zum Müggelsee im Osten von Berlin. Wenn man nicht nur sonnenbaden möchte, kann man dort auch ein Boot oder Kajak mieten und die Gegend auf dem Wasser erkunden.


Während man schon am Müggelsee ist, sollten man unbedingt Neu-Venedig besuchen. An der S-Bahn Station der S3 in Rahnsdorf erreicht man nach einen kurzen Spaziergang Richtung Süden viele schöne kleine Kanäle und kleine Häuser. In Neu-Venedig kann man sich herrlich entspannen, ein Boot mieten und durch die Kanäle paddeln, um dann in einem der Restaurants einen gutes Essen und ein Getränk zu genießen. Leider wird dieser malerische Teil von Berlin zukünftig viel Lärm bekommen. Dann nämlich, wenn der neue Berliner Flughafen eines Tages öffnet, wird dieses kleine Juwel viel Lärm bekommen, da Flugzeuge über dem Müggelsee starten und landen sollen.

Heimat der preußischen Könige und Könige

Auf der anderen Seite von Berlin liegt Potsdam, das bis Anfang des 20. Jahrhunderts die Heimat der preußischen Könige und Könige war. Es liegt eine Stunde von Berlin entfernt, also technisch gesehen schon im Bundesland Brandenburg, und ist bekannt für seine Schlösser, Burgen und Landschaften.

Potsdam ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und eine Stadt die viel älter ist als Berlin. Potsdam spielte eine wichtige Rolle im Zweiten Weltkrieg, als dort die sogenannte Potsdamer Konferenz stattfand. Viele historische Gebäude wurden nach dem Zweiten Weltkrieg und der Zeit der DDR rekonstruiert.

Wenn man die berühmten Paläste und Gärten besucht, versteht man warum die Stadt auch als das deutsche Versailles bezeichnet wird. Rund um die Stadt gibt es eine Reihe miteinander verbundener Seen und einzigartiger kultureller Sehenswürdigkeiten, insbesondere der Parks und Schlösser von Sanssouci, dem größten Weltkulturerbe Deutschlands.

Weitere Reisetipps findest du auch hier:

http://www.reisende365.de/tipps-berlin

http://www.sueddeutsche.de/reisefuehrer/berlin/unserinsider

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here